Schöne neue Online-Welt

Die „Generation Facebook“ kommuniziert entgrenzt, mobil und in Echtzeit – wohin führt der Trend?

Diese Frage untersucht Dr. Beate Großegger in ihrem aktuellen Dossier. Die Expertise ist ab sofort auf der Homepage des Instituts für Jugendkulturforschung als freies Download verfügbar ist − hier geht es zum Dossier

 


 

Computer, Internet, Smartphone – die digitale Begeisterung der Jugend ist unverkennbar. In immer kürzerer Zeit kommen immer mehr neue Angebote auf den Markt. Junge User erweisen sich als experimentierfreudig und offen. Sie steigen auf diese neuen Angebote sehr schnell ein.

Geht es nach der heutigen Jugend, soll technologievermittelte Kommunikation immer und überall möglich sein. Die so genannte Generation „Facebook“ ist x-fach vernetzt und ständig connected. Sie übt sich darin, Lifestyle-Reporter in eigener Sache zu sein – noch dazu in Echtzeit. Lesen Sie mehr in:

 

  • Die aktuelle Expertise des Instituts für Jugendkulturforschung: Beate Großegger: Schöne neue Online-Welt. Die „Generation Facebook“ kommuniziert entgrenzt, mobil und in Echtzeit – wohin führt der Trend?− Online-Dossier des Instituts für Jugendkulturforschung, Wien, 2013
  • Die Autorin: Dr. Beate Großegger ist wissenschaftliche Leiterin und stv. Vorsitzende des Instituts für Jugendkulturforschung in Wien

 

Aus dem Inhalt:

  • Die „Generation Facebook“ tickt zunehmend mobil
  • Web 2.0: Jugendkommunikation fernab traditioneller Schreib-Lese-Kultur
  • Sind die jungen „Digital Natives“ Vorbilder für Erwachsene?
  • Echtzeit zwischen Kult und Zwang
  • „Nicht jetzt!“ sagen als Aspekt von Medienkompetenz
  • Wenn alle senden, hört niemand mehr zu: Wohin geht der Trend?

 

Weitere Informationen zum Themenbereich Jugend, Medien und Kommunikation finden Sie hier…