Medienkulturen im Generationenvergleich

Das generationlab des Instituts für Jugendkulturforschung startet Schwerpunkt „Medienkulturen im Generationenvergleich“ mit Repräsentativ-Umfrage zur Mediennutzung 55- bis 65-jähriger:

 


 

Die Key Facts:

  • 9 von 10 Lesern greifen zum gedruckten Buch
  • Spannende Unterhaltung im Trend: Krimis sind das beliebteste Genre
  • 16% Buch-Distanzierte in der Altersgruppe der 55- bis 65-jährigen, jeder 4. Mann ist ein Lesemuffel
  • „Neue Alte“ finden an die Medienkulturen der digitalen Jugend kaum Anschluss: Was bei den Jungen derzeit gerade den Trend markiert − beispielsweise Snapchat und Instagram −, spielt bei den Älteren noch so gut wie keine Rolle. Lediglich bei Facebook und WhatsApp holt die ältere Generation langsam auf: 57% der 55- bis 65-jährigen Österreicherinnen und Österreicher sind mittlerweile regelmäßig auf Facebook, 53% nutzen regelmäßig WhatsApp – vor allem, um mit den Kindern und Enkeln Kontakt zu halten und in einer für jüngere Generationen sympathischen Form im Austausch zu bleiben. „Wir beobachten, dass Facebook und WhatsApp sich mehr und mehr zu All-Age-Media entwickeln und in den Familien eine für Jung und Alt wichtige Kommunikationsschnittstelle zwischen den Generationen schaffen. Der jugendkulturelle Trend geht hingegen ganz klar in Richtung Snapchat und Instagram. Und da bleiben die neuen Alten derzeit noch völlig außen vor“, so die wissenschaftliche Leiterin der Instituts für Jugendkulturforschung Dr. Beate Großegger.

 

Mediennutzung im Generationenvergleich

Mit diesem neuen Schwerpunkt antworten wir auf die wachsende Nachfrage nach planungsrelevante Daten im Generationenvergleich und beratender Begleitung bei der Entwicklung generationensensitiver Kommunikationskonzepte. Zielgruppe sind Bildungsinstitutionen, Leseförderung, Medien und Verlagswesen und natürlich Zielgruppenkommunikatoren aus unterschiedlichsten Bereichen.

Für weitere Infos zu Einfragemöglichkeiten, Fortbildungsangeboten und Beratung stehen Ihnen Dr. Beate Großegger − bgrossegger@jugendkultur.at − und die MitarbeiterInnen des generationlab − generationlab@jugendkultur.at − gerne zur Verfügung.