Jugendkommunikation in der Post-Corona-Ära

Expertise „Jugendkommunikation nach dem Corona-Schock: Am Beginn einer neuen großen Erzählung über das ästhetische Leben, Singularität, Wettbewerb, Freiheit, Unabhängigkeit, Hedonismus und Exzentrik“

 


 

Studienleiter Prof. Mag. Bernhard Heinzlmaier und Matthias Rohrer sehen in ihrer Expertise „Jugendkommunikation nach dem Corona-Schock“ dringenden Handlungsbedarf für die Kommunikationsverantwortlichen:

 

DIE ZEHN GEBOTE DER JUGENDKOMMUNIKATION IN DER POST-CORONA-ÄRA:

ERSTES GEBOT: Das Zentrum der Jugendkommunikation der Post-Corona-Ära sind FREIHEIT und UNABHÄNGIGKEIT. Der junge Mensch will wieder seine eigenen Wege gehen dürfen, ungebunden und unbegrenzt.

In der Zeit nach der Corona-Krise wird die große Mehrheit der Jugendlichen ein starkes Bedürfnis nach Freiheit, Unabhängigkeit und Selbständigkeit haben. Das eigene Ego und was es will sollen nun im Mittelpunkt des Interesses stehen. Kollektive und Gemeinschaftswerte werden vorübergehend in den Hintergrund treten. Ein jugendlicher Studienteilnehmer formulierte es in einem Interview so: „Wenn der ganze Spuk vorbei ist, möchte ich einmal etwas für mich tun, dann soll es nur mehr um mich gehen: um das, was ich will.”

Studienleiter Prof. Mag. Bernhard Heinzlmaier:Es ist angezeigt, die kommerzielle Kommunikation als symbolische Inszenierung der Freiheit und Autonomie des Jugendalters zu gestalten. Jungsein heißt gerade jetzt nicht primär gehorchen und sich unterordnen, Jungsein heißt, sich die Freiheit zu nehmen, die einem zusteht, sich die Freiheit des Handels auch gegen Widerstände einer autoritär gewordenen Politik und Gesellschaft zurückzuerobern.”

 

ZWEITES GEBOT: Jugendkommunikation der Post-Corona-Ära spricht von großen ABENTEUERN, spontanen Erlebnissen, exzentrischer Lebensführung, mutigen Alleingängen.

Das junge Leben nach Corona sucht das Abenteuer, das spontane Erlebnis, ein wenig vielleicht auch den Tanz auf dem Vulkan. Man ist wieder bereit etwas zu riskieren, aber natürlich mit Kalkül. Der junge Mensch nach Corona weiß, dass es die absolute Sicherheit nicht gibt. Überzogenes Sicherheitssystem erstickt das Leben als Ganzes. Was bleibt, ist bleierne Langeweile und graue Eintönigkeit. Dafür ist man dann weitgehend sicher. Aber will man so leben? Die Jugend nach Corona nicht. Sie will wieder ein wenig Abenteuer, ein wenig Grenzüberschreitung, ein wenig Exzentrik, ein wenig Non-Konformismus. Sie will das kalkulierte Risiko.

Studienleiter Prof. Mag. Bernhard Heinzlmaier:Dem entsprechend wird die kommerzielle Kommunikation, die sich an die jungen Zielgruppen richtet, wieder etwas mutiger, exzentrischer sein. Man wählt wieder riskantere Themen und Designs. Man überschreitet souverän die Grenzen des Konventionellen, man macht sich interessant durch subtile Formen der Abweichung.”

 

Die weiteren 8 Gebote sowie detailliertere Ausführungen zur Jugendkommunikation nach Corona:

  • Selbstdarstellung und Selbstinszenierung
  • Die Renaissance der hedonistischen Werte
  • Ästhetisierung des Lebens
  • Die Medien- und Kommunikationswelt
  • Die kommunikative Erreichbarkeit
  • Kommunikationstrends

und viele weitere wertvolle Informationen erhalten Sie mit der Expertise „Jugendkommunikation nach dem Corona-Schock. Am Beginn einer neuen großen Erzählung über das ästhetische Leben, Singularität, Wettbewerb, Freiheit, Unabhängigkeit, Hedonismus und Exzentrik” im Umfang von 20 Seiten.

 

Der Preis dieser Expertise beträgt Euro 650,– und ist ab sofort erhältlich bei Karin Wohltran unter M.0664/4122804 oder per E-Mail: kwohltran@jugendkultur.at

 

Die top-aktuelle Studie „Jugendwertestudie 2020: Was kommt nach Corona?” bestellen:

  • Der Preis des Studienpakets (Tabellenband, Grafiken, Textbericht) beträgt Euro 990,–
  • Wenn Sie das Studienpaket zusätzlich mit einer ausführlichen Präsentation (1,5 Stunden, ONLINE VIA VIDEOKONFERENZ) buchen, beträgt der Preis Euro 1.500,–

 

Nach Ablauf der Corona-Beschränkungen führen wir die Präsentation der Ergebnisse auch gerne bei Ihnen im Unternehmen oder an einem Ort Ihrer Wahl in Österreich durch. Sämtliche Präsentationen werden von den Studienleitern Prof. Mag. Bernhard Heinzlmaier und Matthias Rohrer durchgeführt.

 

Zusätzlich bieten wir diesmal in Anbetracht der Umstände 

  • eine Expertise zum Thema „Jugendkommunikation nach dem Corona-Schock” im Umfang von 20 Seiten an. Der Preis dieser Expertise beträgt Euro 650,–
  • eine Expertise zum Thema „HR-Kommunikation mit jungen Zielgruppen nach Corona” im Umfang von 19 Seiten an. Der Preis der Expertise beträgt Euro 650,–
  • GESAMTPAKET: Jugendwertestudie 2020 plus Präsentation (online oder inhouse) plus einer der beiden o.g. Expertisen nach Wahl zum ermäßigten Preis von Euro 2.000,–

 

Die Studie:

  • n=1000, Quotenstichprobe nach Alter, Geschlecht, Bildung, Wohnbundesland und Migrationshintergrund
  • Befragungszeitraum: 25.03. – 08.04.2020
  • Erhebungsmethode: online

 

Die top-aktuelle Jugendwertestudie 2020, in Kooperation mit der T-Factory Trendagentur, ist ab sofort erhältlich:

 

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung und stehen Ihnen für etwaige Fragen jederzeit gerne zur Verfügung!